DIE WAHRHEIT IST ANSTECKEND    (01.02.2013)

Es ist schon schwer den Studentenkaplan Don Damir Stojic der Zagreber Universität von den jungen Studenten loszubekommen. Auch an diesen Weihnachtstagen, wenn der Unicampus "cvjetno naselje" leer ist, ist Don Stojic in seinem Büro und trifft die letzten Vorbereitungen für die Studentenfahrt zum Neujahrsempfang nach Rom. Sein Handy klingelt unentweg-der Bus kommt gleich - doch Don Damir hat sich dennoch Zeit für dieses Interview genommen.

Don Damir ist mit seiner scharfen Kritik an der "Gesundheitserziehung"  ein wahrer Medienstern in den kroatischen Mainstreammedien u.a. geworden. Durch seine konstante Arbeit mit den Jugendlichen ist er zu einer wichtigen Stimme geworden, wenn geistige Fragen im Raum stehen; aber auch bei anderen gesellschaftlichen Themen, welche die kroatische Jugend betreffen ist seine Meinung unentbehrlich. Das Geistige und das Gesellschaftliche wird oft zum Zwecke der Manipulation von einander getrennt, und den Menschen versucht man auf das Niveau eines Tieres herabzusetzen, welches nur an die Befriedigung körperlicher Bedürfnisse denkt. Don Damir hat deshalb sehr wohl etwas zu diesem Thema zu sagen.

 

Frage:  Die erste Assoziation die man mit ihrem Namen bekommt ist die Jugendarbeit. Wie ist es mit der kroatischen Jugend zu arbeiten? Hören die Jugendlichen bzw. die Studenten Sie bzw. auf Sie?

Don Damir: - Ich weiß nur dass sie kommen. Sie müssen nicht kommen, sich müssen sich nicht anmelden, es gibt keine Anwesenheitslisten und die Abwesenheit wird nicht sanktioniert, aber dennoch kommen sie und das immerhin in vierstelliger Zahl. Das ist für mich der Beweis, dass die Wahrheit ansteckend ist. Das ist jedoch nicht die Wahrheit des Don Damir Stojic, sondern die Wahrheit der katholischen Kirche und diese Wahrheit wählen viele junge Leute neben den verschiedenen falschen Wahrheiten und den verschiedenen lasterhaften Angeboten, die man ihnen heutzutage serviert. Für mich war es nie einfacher als jetzt in dieser heutigen Welt zu arbeiten. Denn neben so viel Lügen und unmoralischen Optionen erkennen die Jugendlichen die Wahrheit sehr einfach.

 

Frage: Heißt das, dass es für  Kroatien Hoffnung in Bezug auf die neuen Generationen gibt?

Don Damir: Aber natürlich gibt es Hoffnung. Ich wage sogar zu behaupten, dass diese Generation viel besser ist als die ihrer Eltern. In Respekt und Hochachtung vor den Ausnahmen natürlich und ohne böswillige Absicht, muss ich bekräftigen, wir der Sozialismus die vorherigen Generationen geprägt hat. Sie waren jahrelang im Sozialismus eingetaucht und das hat Spuren hinterlassen.  Nicht selten kommt es vor, dass die Kinder über die Einstellung und Handlungen ihrer Eltern entsetzt sind. Die marxistische Generation, die unsere Gesellschaft vergiftet hat mit dem Sozialismus, wurde nun von der Generation des Unabhängigkeitskrieges  abgelöst; ich möchte hinzufügen das ist die Generation von Johannes Paul dem II; eine viel gesündere Generation.

 

Frage:  Mit ihrer Tätigkeit und ihrem Beispiel spornen Sie die Jugend zu Verantwortung an. Die aktuelle Regierung ist der Auffassung, dass dies nur mit Einführung der umstrittenen "Gesundheitskunde/Geschlechtskunde" erreicht werden kann. Was denken Sie davon. Ist es dennoch möglich?

Don Damir: - Im Grunde geht es hier doch um die Frage "was ist eigentlich der Mensch?". Die aktuelle Regierung ist sozialistisch-materialistischer Natur und sie betrachten den Menschen wie ein Tier, wie ein mechanisches Wesen, welches seine Triebe nicht kontrollieren kann. Das ist eine sehr traurige, hässliche und erniedrigende Wahrnehmung. Ich glaube und lebe den Grundsatz "Wie im Himmel so auch auf Erden". Der Mensch ist vielmehr als das, was die aktuelle Regierung und die mit ihr Verbundenen  propagieren. Soll ich den Studenten etwa sagen: "Liebe Studenten, ihr seit Tiere und hier habt ihr Verhütungsmittel wenn ihr euch schon nicht kontrollieren könnt"; glauben Sie mir, nächstes mal würde keiner mehr wiederkommen. Aber sie kommen unnachgiebig und zwar gerade deshalb, weil ich ihnen Vollkommenheit anbiete. "Seit vollkommen so wie der Himmlische Vater vollkommen ist". Und es lohnt sich hiernach zu streben. Das was sie (Regierung) ihnen anbieten, kann man dagegen folgendermaßen zusammenfassen: "Ihr seit nur Tiere, ihr werdet es so oder so tun, dann verhütet wenigstens."- Das ist ein grauenvoller und dunkler Blick auf den Menschen. Und sehr rückständig, ja fast mittelalterlich möchte ich hinzufügen. Wie aus dem vorletzten Jahrhundert.

 

Frage: Ist die Vollkommenheit wie Sie sie predigen nicht ein sehr edles Ziel, während das sich Zufriedengeben mit dem gegeben Zustand einen offenen Weg in die ewige Stagnation bedeuten würde?

Don Damir: - Genau so ist es! Ich frage mich wirklich was das Ziel dieses Programmes und unserer Regierung ist.  Es ist interessant zu sehen wie ihre Münder  voller "eines Fortschritts" sind. Der Fortschritt setzt aber wohl auch ein Ziel voraus.  Mein Ziel ist der Himmel, die Rettung der Seele. Und das Glück. Bei ihnen ( Regierung ) sehe ich kein Ziel. Sie streben nach Hygiene und Toleranz. Sie sehnen sich nach Freiheit ohne Wahrheit. Wenn deren Erziehungsprogramm für die Jugendlichen lediglich auf die Verhinderung von Geschlechtskrankheiten gerichtet ist, dann ist das traurig, düster und jämmerlich. Ich empfehle den jungen Menschen: "Ihr seit für die Vollkommenheit geschaffen, für die Liebe!". Wir dürfen uns nicht mit der Durchschnittlichkeit abgeben. Wir streben nach Höherem und Besserem!

 

Frage:  Was sagen die Studenten dazu?

Don Damir: - Die Studenten kapieren das, auch wenn sie oft zugeben müssen, dass die Sache auf keinen Fall einfach zu verstehen ist, aber sie lieben es mir zuzuhören. Wieso rede ich so melodramatisch hiervon? Deshalb, weil ich so vielen Opfern der sogenannten sexuellen Revolution begegnet bin. Denen, welche verhütet haben und diese sogenannte frei Liebe gelebt haben. Das funktioniert nicht und hinterlässt Opfer, unzufriedene und unausgefüllte Menschen, emotional niedergerungen. Oft hören wir von Abtreibung und Geschlechtskrankheiten, aber von den gebrochenen Herzen redet niemand. Es besteht auch die geistige Dimension dieser ganzen Geschichte und sie ist sehr wichtig, wird aber von diesem Programm vollkommen vernachlässigt.

Frage: Wie schwer fällt es den jungen Leuten in der heutigen Zeit sich der Promiskuität und dem  sexuellen Risiko-Verhalten zu entziehen, in Anbetracht der Tatsache, dass sie durchgehend mit Sex medial bombardiert werden?

Don Damir: - Es ist sehr schwer, denn wir leben in einem hypersexualisierten und erotisierten Welt. Die Situation wird die ganze Zeit von den Medien noch verschlimmert, z.B. von solchen Sende-Portalen wie "Ein Stück Tag". Insbesondere solche und dieses Sende-Portal befürworten diese Gesundheitserziehung, und das menschliche Wesen nehmen sie lediglich als Fleisch wahr. Das ist so erniedrigend. So dass ich bestätigen muss, dass es den jungen Menschen sehr schwer fällt stark zu bleiben, jedoch gibt es nichtsdestotrotz eine gewichtige Anzahl derer, welche an die voreheliche Reinheit und die Monogamie glauben.   Wenn es sie nicht geben würde, würde ich nicht das tun was ich tue.

 

Frage:  Kann so eine Gesundheitserziehung zu einem Bumerang für die Regierung werden und zu entgegengesetzten Ergebnissen führen, als die welche man sich erhofft. Halten Sie es für möglich, dass so ein Programm promiskuitives Verhalten unter den Jugendlichen fördert?

Don Damir: Genau das fürchte ich. Die einzige Botschaft, die die Regierung für die Jugend hat ist - sicherer Sex. Das was unerwähnt bleibt, - oft steht es nur kleingedruckt in den Gebrauchsanweisungen- ist, dass Verhütungsmittel nicht hundertprozentig sicher sind.  Jedoch fördert es die Risikobereitschaft und Verantwortungslosigkeit in Bezug auf sexuelle Kontakte. Als der Heilige Vater hinsichtlich Afrika bekräftigt hat, dass Kondome das AIDS -Problem nicht lösen, dann drohte ein Belgien mit Abbruch der diplomatischen Beziehungen zum Vatikan.  Dann meldete sich jedoch der renommierte Direktor des Harvard-Instituts zur AIDS Prävention Edward Green und bestätigte die Auffassung des Papstes. Und bei Edward Green handelt es sich um einen geschätzten und renommierten Soziologen, welche über Daten aus erster Hand verfügt; und nicht so wie unseren heimischen Soziologen die ihre Schlussfolgerungen über Afrika aus Zagreb treffen. Wenn Kondome das Problem lösen würden, würde es heute keine AIDS mehr geben. Das einzige afrikanische Land, welches einen erheblichen Fortschritt bei der Bekämpfung von AIDS vorweisen kann, ist Uganda, dessen Regierung alternative Methoden- welche von der Katholischen Kirche empfohlen wurden- umgesetzt hat. Auf der anderen Seite, hat sich in  einem hochzivilisierten europäisches Land wie England die liberale Sexualkunde in den Schulen in ihrem wahrem Licht gezeigt:  Anstieg der Abtreibungen bei viel Verhütung. Ihre Lösung - noch mehr Verhütung. Es ist also bewiesen dass es nicht funktioniert. Und unsere Regierung will genau das jetzt einführen.

 

Frage: Unter der menschlichen Bevölkerung, und somit auch in unserer Gesellschaft, gibt es eine erhebliche Zahl von homosexuellen und transsexuellen Menschen. Was können wir als Christen beachten um Ihnen ihr Leben zu erleichtern? Ist es nicht unsere Aufgabe ihnen auf irgendeine Art und Weise zu helfen?

Don Damir: - Wir müssen helfen. Wie? So wie wir die Lehre der Katholischen Kirche leben. In letzter Zeit wird ständig von irgendwelchen speziellen Menschenrechten geredet. Frauenrechte, "gay"- Rechte. Aber es gibt nur Menschenrechte. Alles andere ist erniedrigend. Für mich als Katholiken ist jeder Mensch als Abbild Gottes geschaffen und die Tatsache, dass mich jemand als Hasser eines anderen menschlichen Wesens aus irgendeinem Grund betrachtet, verletzt mich sehr. Wenn wir alle die christliche Lehre leben, existiert eine Nichtbeachtung von Menschenrechten gar nicht. Zur mir kommen auch eine beträchtliche Zahl junger Menschen, die gleichgeschlechtliche Tendenzen aufweisen. Warum kommen sie? Sie kommen, weil sie sehen, dass ich sie schätze und ihnen Vollkommenheit geben will. Damit sie so vollkommen sind wie der Himmlische Vater vollkommen ist. Wir haben Beispiele aus den USA, wo es auch ein spezielles von der Kirche getrenntes Pastoral gibt - welches zeigt wie man diesen Menschen helfen kann das zu werden was sie sind - Mann und Frau. Ich möchte nicht den Begriff "heilen" verwenden, denn Homosexualität ist keine Krankheit, sondern es handelt sich vielmehr um unordentliche und unnatürliche Neigungen.

 

Frage: Die Einführung eines Pflichtfaches wie der "Geschlechtserziehung" sollte Resultat eines gesellschaftlichen Konsenses sein. In Kroatien gab es keinen öffentlichen Diskurs.  Bewegen wir uns langsam in Richtung Totalitarismus?

Don Damir: - Ich habe meinen bevorzugten Begriff für die Beschreibung einer solchen Situation von dem amerikanischen Publizisten Jonah Goldberg geliehen - liberaler Faschismus. Der Heilige Vater nennt es die Diktatur des Relativismus. Die Linke tendiert immer zum Totalitarismus  überzugehen, was wir schon seit der Französischen Revolution sehen. Im Namen der Gleichheit, der Menschen- und Bürgerrechte, der Brüderlichkeit beginnt ein blutiger Weg, welcher in Blut bis zu den Kniekehlen endet. Heute sind ihre Münder voller Toleranz, Rücksichtnahme, Gleichheit und der Auswahlfreiheit, aber nur solange bis Sie mit ihren Einstellungen übereinstimmen. In dem Moment, wenn jemand eine andere Überzeugung hat, werden sie sehr aggressiv und intolerant. Minister Jovanovic und der Leiter der Abteilung für Erziehung und Gesundheit Herr Filipovic haben konspirativ, ohne öffentliche Diskussion und fachliche Rezension, ihre Lösung durchgesetzt. Der Minister, anstatt den Bürgern und den Eltern zu dienen, droht öffentlich, beleidigt und verharmlost und zeigt in vielen Stellungnahmen wie z.B.: "Die die gegen das Gesundheitsprogramm sind, sind auch gegen die Freiheit", dass er diejenigen nicht versteht oder nicht verstehen will, die das Recht auf ein alternatives Wahlfach fordern. Alle haben offen gesagt, dass sie die Gesundheitserziehung in den ersten drei Modulen befürworten, jedoch in Hinblick auf das vierte Modul ein Wahlrecht verlangen. Die kürzliche Entgleisung gegenüber Kristina Pavlovic - einer Mutter von fünf Kindern - war skandalös.

 

Frage: In Artikel 63 der kroatischen Verfassung wird das Recht der Eltern auf die Erziehung ihrer eigenen Kinder geregelt. Denken Sie, dass die Kirche sich in dieser Sache mehr engagieren sollte und das ganze sogar vor das Verfassungsgericht zur Überprüfung bringen sollte?

Don Damir: - Ich glaube nicht, dass es die Kirche ist, welche sich auf diese Art engagieren sollte. Es sind vielmehr die Eltern die dies tun sollten. In letzte Konsequenz was ist die Kirche? Die Kirche ist jede getaufte Person. 86 % der kroatischen Bürger haben sich somit als Kirche deklariert. Daher erwarte ich wirklich Verfassungsklagen an mehren Fronten.

 

Frage: Ist es nicht ein Beweis totalitärer Manieren dieser Regierung, dass sie der Kirche verbieten will, dass diese öffentlich Ihre Position erklärt?

Don Damir: - Wenn Premier Milanovic und Minister Jovanovic sagen, dass die Kirche kein Recht habe sich einzumischen in solchen Fragen, zeigen sie de facto ihren totalitären Charakter und große Unwissenheit in Bezug auf die Kirche. Besonders deutlich wird dies bei Herr Jovanovic, welcher auf sehr herrische und unverschämte Weise den Eltern und der Kirche droht. Gerade in diesem Beispiel kommt deren liberaler Faschismus am besten zum Ausdruck - alle haben ein Recht auf eine Meinung, aber diejenigen die mit ihrer Auffassung nicht übereinstimmen haben nichts zu sagen.

 

Frage: Aus Regierungskreisen  heißt es, dass nicht einmal der Internationale Vertrag zwischen Kroatien und dem Vatikan der Kirche das Recht gebe sich in solche Fragen einzumischen. Wir erinnern uns an die Forderungen aus Reihen der Linken diesen Vertrag sogar zu revidieren, aber auch an die spätere Ignoranz gegenüber dieser Frage seitens der KUKURIKU Koalition; kommt es ihnen nicht auch so vor, dass sich die Regierung wie eine beleidigte Braut benimmt? Es sieht so aus, als ob Sie davon ausgegangen sind, dass sie mit der Finanzierung der Kirche das Schweigen des Kapitols gekauft hätten.

Don Damir: - Das kann ich nicht kommentieren, weil ich nicht genau weiß was hinter den Kulissen geschieht und ich kenne die einzelnen Bestimmungen dieses Vertrages nicht. Ich wundere mich jedoch über das herrische und arrogante Verhalten der Regierung. Wenn sie nur die kroatische Verfassung und die Gesetze beachtet hätten dann wäre alles besser. Leider haben sie aber jedes Gesprächsangebot abgelehnt auch als die Kroatische Bischofskonferenz den Minister offiziell dreimal zum Gespräch eingeladen hat. Aber bei denen, die angeblich immer zum Dialog bereit sind, sind die Bischöfe auf verschlossene Türen gestoßen.

 

Frage: Nun gut, ist es denn jetzt möglich diesen Dialog zu führen? Kann man jetzt vielleicht einen Kompromiss finden?

Don Damir: - Immer doch, die Kirche ist immer offen. Wir in der Kirche haben Erfahrungen mit verschiedenen Regimen schon seit Zeiten Tiberians. Dieses Regime ist weder das erste noch das letzte, welchem wir uns gegenübersehen. Es ist schon indikativ, dass all diese Imperien zerfallen sind, aber die Kirche ist am Leben geblieben. Denn Jesus hat gesagt:"nicht einmal die Tore der Hölle werden Sie ( die Kirche ) überwältigen".

 

Frage: Erwarten sie politische Repressalien? z.B. Besteuerung kirchlichen Vermögens oder ähnliches?

Don Damir: - Ich weiß es nicht,  ich möchte das nicht kommentieren, denn ich habe hierzu keine Hinweise. Es kann aber sein, dass es irgendeinen Schlag gegen die Kirche geben wird, aber man sollte sich fragen wem das nutzen würde. So was würde nur die Tätigkeit der Kirche erschweren und die Kirche macht doch so viel für das Allgemeinwohl. Sie müssen doch nur in Zagreb schauen wie viele kirchliche öffentlichen Küchen es gibt, und wie viel staatliche. Aber wenn jemand meint uns auch diese caritative Arbeit erschweren zu müssen,  werden wir schon zu Recht kommen in einer solchen Situation.

 

Frage: Warum versucht man die Kirche und ihre Lehre in Kroatien am gesellschaftlichen Rand zu halten? Ist das nicht paradox in Betracht auf die Anzahl der Katholiken im Land?

Don Damir: - Weil die Kirche die Stimme des Gewissens ist. Und das stört so eine Regierung wie diese. Und wenn Sie jemand stört, weil er Ihnen ins Gewissen redet, dann ist es am einfachsten ihm ein Etikett der Mittelalterlichkeit zu verpassen. Ich möchte glauben, dass es nicht seine Absicht war, aber dann hat der Minister die Kirche zumindest unwissend als mittelalterlich bezeichnet. Ist für ihn die Sixtinische Kapelle etwa auch mittelalterlich? Oder sind etwa die Universitäten wie z.B. Oxford, Padua, Bologna die seinerzeit aufgekeimt sind auch mittelalterlich? Oder etwa die Zagreber Universität ? Meint der Herr Minister, dass Bartlo Kasic, Julije Klovic oder Ruder Boskovic mittelalterlich sind? Als Katholik möchte ich an die guten Vorsätze unserer Regierung glauben, so lehrt es mich die Kirche, aber es scheint mir, dass mir die Worte für schöne Etikette ausgegangen sind. Und ich wage vielmehr das Gegenteil zu bekräftigen - wenn es die Katholische Kirche nicht gegeben hätte, wären wir immer noch im Mittelalter. Das beste Beispiel hierfür sind doch die Kommunistischen Länder in welchen die Kirche kein Recht auf eine Stimme hat.  Wer weiß, vielleicht ist das Ideal vom Minister  Kuba oder Nordkorea. Diese Regierung ist irgendwo in der Zeit von Marx gestrandet, irgendwo im 19 Jahrhundert.

 

Frage: Könne wir konstatieren, dass in Kroatien ein atheistisches Establishment herrscht?  Denn es ist schon erstaunlich, dass sich eine große Zahl der kroatischen Politiker gerade aus den Reihen der dicken Minderheit der atheistischen Bürger Kroatien rekrutiert?

Don Damir: Schauen Sie, ich bin aus Kanada gekommen. Dort bin ich geboren und mein erster Atemzug war in Freiheit und in Demokratie. In Kroatien herrschte damals eine andere Situation und man muss sagen, dass in Kroatien seit 1945 die Politik verdorben war. Ein anständiger Kroate und Katholik mochte sich und seinen Glauben und seine Ideale in diesem verdorbenen System nicht kompromittieren. So ist es auch bis heute geblieben, auch wenn es einige wunderbare Menschen in der heimischen Politik gibt.

 

Frage: Die Kirche wird in letzter Zeit in den Medien ständig mit dem öffentlichen Verein GROZD in Verbindung gebracht, und die Regierung wirft dem Verein vor, sie hätten die Kirchenväter manipuliert. Können Sie unseren Lesern die Beziehung der Kirche zu solchen Bürgervereinen solcher Art näher bringen?

Don Damir: Es ist beleidigend, dass man Uns aus der Kirche als Idioten hinstellt, die nichts verstehen und welche man so einfach rumkriegen kann. Die einzige Verbindung zwischen der Kirche und öffentlichen Vereinen so wie GROZD ist, dass eine große Zahl der Mitglieder dieser Vereine Katholiken sind. Konkret, der Verein GROZD wird weder von der Kirche finanziell unterstützt, noch stellt die Kirche dem Verein irgendwelche Räume zur Verfügung.  Es handelt sich um eine unabhängigen öffentlichen Verein unter dessen Mitgliedern viele Katholiken sind. Das ist die ganze Weisheit. Außerdem möchte ich betonen, dass es hier nicht darum geht, ob jemand Katholisch ist, sondern es geht vielmehr um das Wertesystem, welches auch ein Atheist und ein Anhänger einer anderen Religion hat. Wieso sollte ein solches Schulprogramm der Weltanschauung eines Atheisten oder Agnostikers entsprechen, jedoch nicht der eines Muslimen, eines Orthodoxen oder Katholiken? In Anbetracht der Tatsache, dass wir alle Bürger Kroatiens sind erlaube ich mir anzumerken, dass eine solchen Erziehungsprogramm diskriminierend ist.

 

Frage:  Minister Jovanovic hat diesen Verein in einer Stellungnahme extremistisch genannt. Ist das nicht eine zu heftige Bezeichnung?

Don Damir: - Ja klar das ist es. Und sie ist sehr verletzend. Sobald sie nicht seiner Auffassung sind, sind sie ein Extremist und ein Terrorist mit einer Ideologie verblendet. Das ist ein eklatantes Beispiel dieses liberalen Faschismus. Alles ist gut solange du meiner Meinung bist. Dieser Verein hat sehr viele Mitglieder und ein richtiger Minister würde sich mit diesen Leuten hinsetzen und reden. GROZD, und die Kirche informieren die Eltern nur über das, über was sie der Minister mit seinen Leuten hätte informieren müssen.

 

Frage: Er behauptet sie würden lügen und hochstapeln....

Don Damir: Wenn das so ist, dann soll er mich doch verklagen. Ich bin der erste der ihn dazu aufruft mich anzuzeigen, wenn dem so ist.

 

Frage: Sie sind selber Teil des Erziehungssystems der Republik Kroatien, da sie Studentenkaplan an der Uni sind. Was denken Sie, wie ernsthaft kann ein solcher Unterricht ohne richtig ausgebildete Lehrkräfte sein?

Don Damir: - Es ist schwer, dass der Unterricht ernst sein kann. Unsere Lehrer geben sich sehr viel Mühe und ich bedauere sie sehr. Die Arbeitsbedingungen sind sehr schlecht, die Gehälter wurden gekürzt, sie sind überlastet, und jetzt sollen sie etwas unterrichten was sie nicht können. Es ist schon interessant wie der Minister anlässlich einer Veranstaltung in Pula den Lehrern mitteilte, dass die Lehrer gegenüber den Schülern in dieser Sache nicht ihre eigene private Überzeugung kundgeben dürfen. Einerseits redet er davon, dass alles so wissenschaftlich ist und dass es keine Wertungen und Einstellungen gibt nur Fakten und Tatsachen, und andererseits verbietet er den Lehrern das zu sagen was sie denken.

Frage: Betrifft das alle Schulen und alle Lehrer?

Don Damir: - Nein ! Religionslehrern an katholischen Schulen erlaubt man, dass sie das nicht unterrichten so wie es für die anderen vorgesehen ist. Und jetzt frage ich mich, wenn alles so wissenschaftlich und objektiv ist, warum sollten das dann die Kinder in den katholischen Schulen nicht ebenfalls lernen? Darum weil dieses Schulfach ausgefüllt ist mit "ihren" ideologischen Werten, welche wissenschaftlich nicht nachgewiesen sind und die Regierenden sind sich im Klaren darüber, dass sie selber nicht objektiv sind.

Frage:  Was stört sie persönlich am meisten an dieser Gesundheitserziehung?

Don Damir: Ich muss überhaupt nicht auf die Inhalte dieses Programms eingehen um zu zeigen, dass es hier viele Versäumnisse gegeben hat, von der Einführung des Faches in die Schulen bis zur konkreten Umsetzung. Gut hat es der Vertreter Jelic in der Sendung "Nulta tocka" im HRT - TV gesagt:"Wir müssen nur die Verfassung beachten und die Gesetzte der Republik Kroatien". Sie haben bei der Einführung das formelle Verfahren verletzt, sie haben Artikel 63 der Kroatischen Verfassung verletzt und § 93 des Familiengesetztes, das Wahlrecht negiert. Hier sind so viele Ungereimtheiten festzustellen, auch ohne das man auf die Inhalte eingeht. Und was den Inhalt angeht, ich widersetze mich der Auffassung des Ministers, dass es sich um Wissenschaft handeln würde und ich frage ihn - wessen Wissenschaft? Ich finde zwei Psychiater, zwei Ärzte und zwei Psychologen, welche unterschiedlicher Auffassung sein werden. Insoweit, von wessen Wissenschaft reden wir hier ? In der empfohlenen Literatur für dieses Fach befinden sich auch einige Titel, welche von homosexuellen und feministischen Vereinen herausgegeben wurden, auch wenn Herr Filipovic versicherte, dass sie keinen dieser Vereinen beteiligt hätten um die Neutralität zu gewährleisten. Aber es ist nicht so und Herr Filipovic hat mir gegenüber persönlich eingestanden, dass er diese Literatur überhaupt nicht gelesen hat. In dieser Literatur wird  die Prostitution und die Pornographie glorifiziert, Pädophilie wir als "kulturelles Phänomen" abgetan, es wird ein Unterschied zwischen Geschlecht und Gender gemacht. Das Geschlecht wird als biologisch betrachtet, und dem Kind wird das Recht eingeräumt zu wählen ob es männlich oder weiblich sein möchte. Mit den anderen Modulen gibt es kein Problem, denn es sind fachliche Organisationen wie die Kinesiologische Fakultät oder das Institut Ivo Pilar beteiligt gewesen, aber beim vierten Modul wurde die Literatur maßgeblich von QUEER Zagreb, CESI und anderen erstellt. Das sind keine wissenschaftlichen Institute.

 

Frage: Haben nicht in dem ultraliberalen Skandinavien auch "wissenschaftliche" Institute, welche die Genderideologie propagieren ihre staatlichen Fördermittel verloren, weil sich ergeben hat das sie nicht lauter sind?

Don Damir: So ist es, in Norwegen wurden die Fördermittel eingestellt nach mehr als Jahrzehntelanger Unterstützung.

 

Frage: Und zum Ende bitten wir Sie um eine weihnachtliche Botschaft an die Leser des Portals Dnevno....

Don Damir: - Friede. Aber welcher Friede?  Ihre Münder sind voller Frieden. Sie haben den Erzbischof mit den Worten angegriffen:"Wieso erwähnt er das nun alles zu Weihnachten? Das ist doch die Zeit des Friedens". Schauen wir auf das erste Weihnachten. Jesus wurde an der Marginale geboren, außerhalb der Stadt. Heute möchten sie die Kirche, den mystischen Leib Christi, erneut an den Rand drängen. Dann brach Herodes los um die Kinder töten zu lassen. Heute wollen die neuen Herodi die Seelen unserer Kinder töten. Wir sind daran gewöhnt und die Kirche wird ihre Gläubigen und das kroatische Volk genauso behüten, wie die Heilige Familie damals den kleinen Jesus behütet hat.

Übersetzung aus dem kroatischen v. Tomislav Cunovic

Originalinterview ist erschienen am 31. Dezember 2012 in dem online Nachrichtenportal www.dnevno.hr

Don Damir Stojic ist Studentenkaplan und leitet das Studentenpastoral an der Uni Zagreb/Kroatien.

Er zeigt auf, dass es realistische Alternativen zu der Genderideologie gibt.