Äußerungen von Lesern zu der Kirchensteueraktion aus dem Internetportal „kreuz.net“: (Januar 2012)

 

Der Leser Rückkehr-Ökumene“ meint:

Die Initiative der Herren Werner Rothenberger und Reinhard Dörner ist sehr zu loben. Der Entzug finanzieller Mittel scheint die einzige Sprache zu sein, die die Amtsträger verstehen.
Denn alle Appelle solcher Vereinigungen, die an die deutschen Bischöfe mit dem Ziel gerichtet waren, nicht länger Theologen und Priester zu finanzieren, die glaubenszerstörend wirken, waren, wie mir versichert wurde, vergeblich.
Wenn manch gutgesinnter Katholik wüsste, dass seine Kirchensteuer zu einem erheblichen Teil dafür verwendet wird, Irrlehrer auf theologischen Lehrstühlen und Kanzeln zu finanzieren, dann würde er dem Aufruf der Initiatoren folgen.
Übrigens liegen die deutschen Bischöfe in dieser Sache in offenem Streit mit Rom.
Denn Rom hat festgestellt, dass es keine Zwangsverbindung zwischen gläubiger Mitgliedschaft in der katholischen Kirche und der Entrichtung der „Kirchensteuer“gibt.
Dies entspricht der Erklärung des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, die auf Anordnung von Papst Benedikt XVI. am 13. März 2006 veröffentlicht wurde.
Die deutschen Bischöfe wissen darum, und dennoch behaupten sie, dass der Austritt aus dem Kirchensteuerverband zugleich den Austritt aus der Kirche bedeute. Das ist eine Lüge!
Die deutschen Bischöfe praktizieren hier den Ungehorsam gegen Rom, und sie decken täglich den Ungehorsam gegen die katholische Lehre, indem sie Irrlehrer auf den Lehrstühlen im Amt lassen und bestens entlohnen.
aber wenn es ihnen ins Konzept passt, dann pochen sie auf Gehorsam.

 

Leser „wickerl“ ergänzt:

Das Berufskatholikentum ist ein großer Schaden für die Kirche, Katholizismus ist kein Gewerbe, katholisch sein kein Beruf! Die Kirche wurde von Funktionskapitalisten, die für die Kirche in irgendwelchen Firmenvorständen und Aufsichtsräten sitzen, von Geldrittern anderer Art, und auch auch von Faulpelzen die dort für Herumgerede ohne Arbeit bezahlt werden, geradezu überschwemmt. Das Verweigern der Sakramente und das zur Hölle schicken derer die nicht bezahlen ist ein ganz großer Missstand, einer der zum Himmel schreit, und die Kirchensteuern sind unverschämt hoch!