Gebetsnovene mit der Bitte an die Allerheiligste Dreifaltigkeit,

die Neubesetzung des Bischofstuhles von Limburg

mit dem göttlichen Segen zu begleiten

 

1.  Erster Tag

 

Der Auftrag zum Bischofsamt (Canon 375 - §1 CIC)

 

Die Bischöfe, die kraft göttlicher Einsetzung durch den Heiligen Geist, der ihnen geschenkt ist, an die Stelle der Apostel treten, werden in der Kirche zu Hirten bestellt, um auch selbst Lehrer des Glaubens, Priester des Heiligen Gottesdienstes und Diener in der Leitung zu sein.

 

Der Bischof führt als Hirte, Lehrer und Priester die Gläubigen des ihm vom Heiligen Vater, dem Bischof von Rom  und Nachfolger des Heiligen Apostel Petrus unterstellten Bistum. Er unterstützt die Gläubigen, damit diese befähigt werden, in liebender Treue und im Glauben der Heiligen Katholischen Kirche die Nachfolge Jesus Christus im persönlichen Leben zu gehen. Denn nur in dieser glaubhaften Lebensführung kann die ganze Heilige Kirche in der Welt ein Zeugnis geben von unserem Herrn und Erlöser Jesus Christus.

 

Lasset uns beten: Wir bitten die allerheiligste Dreifaltigkeit, Gott den allmächtigen Vater, durch Jesus Christus seinem Sohn unseren Herrn und Gott, dem einzigen, ewigen Hohenpriester im Heiligen Geist, dass er auf die Fürbitte der Heiligen Jungfrau und Gottesmutter, des Heiligen Josef und Nährvaters unseres Herrn  Jesus Christus, des Heiligen Pfarrer von Ars, dem Patron der Priester und des Heiligen Pater Pio, den neuen Bischof von Limburg mit großer Glaubenstreue im Glauben der Heiligen Katholischen Kirche beschenkt.  

 

Vater unser ............. Gegrüßet seist Du Maria .............. Ehre sei dem Vater ........

 

2.  Zweiter Tag

 

Vater des Prespyteriums der Diözese (Canon 385 CIC)

 

Der Diözesanbischof hat die Berufungen für die verschiedenen Dienste und für das geweihte Leben nachhaltig zu fördern, wobei seine besondere Sorge den priesterlichen und missionarischen Berufen zu gelten hat.

 

In der Heiligen Katholischen Kirche kennen wir das allgemeine Priestertum, welches durch den Empfang der Heiligen Sakramente von Taufe und Firmung begründet ist. In diesem Stand des allgemeinen priesterlichen Dienstes aller gläubigen Menschen geben wir in unseren Bereichen des Lebens, im Berufsleben, in den vielen menschlichen Gemeinschaften, Zeugnis für unseren Erlöser Jesus Christus. Dieses allgemeine Zeugnis erfährt durch die Hilfe der Mitglieder im kirchlichen Amtspriestertum und deren Teilnahme an der hohen priesterlichen Würde des ewigen Hohenpriester Jesus Christus, im Weihesakrament(die Diakon-, Priester- und Bischofsweihe) ein segenreiches Wirken. Die Inhaber des Weihesakramentes verwalten und spenden die lebens- und glaubenswichtigen Heiligen Sakramente. In diesen Sakramenten begegnet der Empfänger des Sakramentes unserem Herrn und Erlöser Jesus Christus selbst. Durch Ihn erhalten wir Gläubigen vom Heiligen Geist die Gnaden, um in der Nachfolge in der Welt ein glaubhaftes Zeugnis geben zu können.  

 

Lasset uns beten: Wir bitten unseren ewigen Hohenpriester Jesus Christus, auf die Fürbitte seiner Mutter, der Mutter der Kirche, des Heiligen Josefs, seinem ersten Diener und dem großen Diener der Heiligen Kirche, aller Heiligen Diakone, Priester und Bischöfe dem zukünftigen neuen Bischof von Limburg mit einer sehr großen Liebe zum Weihesakrament der Kirche ausstatten.

 

Vater unser .............. Gegrüßet seist Du Maria ............ Ehre sei dem Vater........

 

3.  Dritter Tag

 

Die Glaubenswahrheiten (Canon 386 - § 1)

 

Der Diözesanbischof ist gehalten, die Glaubenswahrheiten, die gläubig anzunehmen und die im sittlichen Leben anzuwenden sind , den Gläubigen darzulegen und zu verdeutlichen, indem er selbst oft predigt; er hat auch dafür zu sorgen daß die Vorschriften der Canones über den Dienst am Wort, vor allem über die  Homilie und die katechetische Unterweisung, sorgfältig befolgt werden, damit so die ganze christliche Glaubenslehre allen überliefert wird.

 

Lasset uns beten: Wir bitten dich, unseren Herrn und Erlöser Jesus Christus, unseren ewigen Hohenpriester, den künftigen Bischof von Limburg mit der Kraft auszustatten und zu segnen, daß er sich gegen die Strömungen des Zeitgeistes zur Wehr setzt; daß er dafür Sorgen tragen wird, daß die Ehrfurcht und Gottesfurcht wieder ein bekennendes Zeichnen der Gläubigen im Bistum wird, damit unser Glaube, der Glaube der Kirche, gereinigt und rein gehalten wird, um so unser Bistum Limburg in seiner Verantwortung für die Gesamtkirche und für die Welt zum glaubhaften Zeugnis werden zu lassen. Amen

 

Vater unser ................ Gegrüßet seist Du Maria ............. Ehre sei dem Vater .....

 

4.  Vierter Tag

 

Die sakramentale Feier Pascha – Mysteriums – Die Heilige Messe (KKK 1136 und 1139)

 

Die Liturgie ist ein „Tun“ des „ganzen Christus (Christus totus)“.  Die himmlische Liturgie feiern diejenigen, die bereits jenseits der Welt der Zeichen sind. Dort ist die Liturgie schon auf vollkommene Weise Gemeinschaft und Fest.

An dieser ewigen Liturgie lassen uns der Geist und die Kirche teilnehmen, wenn wir in den Sakramenten das Heilsmysterium feiern.

 

Der Bischof als Nachfolger der Apostel und Mitarbeiter des Heiligen Vaters, dem Nachfolger des Heiligen Petrus leitet in der ihm zugewiesenen Diözese die Liturgie nach den Richtlinien und  den jeweils zugestandenen Kompetenzen des Heiligen Stuhles, die Heilige – Göttliche – Liturgie, die Heilige Messe, sowie aller anderen liturgischen Gebetsfeiern in seinem Bereich. Durch Experimente und Eigenmächtigkeiten ist in den letzten Jahren teilweise diese Liturgie, an der wir mit allen Angehörigen des himmlischen und heiligen Gottesreiches in der Teilnahme verbunden sind, profanisiert und banalisiert worden. Durch dieses Verhalten wird den Gläubigen oftmals die Möglichkeit genommen, das Heilige Messopfer als Mysterium der sichtbaren und unsichtbaren Kirche zu erkennen, und den ewigen Hohepriester Jesus Christus als den Handelnden selbst zu erfahren.

 

Lasset uns beten: Wir bitten auf die Fürsprache der Heiligen Jungfrau und Gottesmutter Maria, des Heiligen Josef, des Heiligen Pfarrer von Ars, des Heiligen Pater Pio und des Heiligen Georgs dem Patron des Bistum Limburg, der neue Bischof möge die Gnade erhalten, die Heiligkeit der Heiligen Liturgie, des Mysterium des Heiligen Messopfers, wieder herzustellen und zu erhalten. Amen

 

Vater unser.........  Gegrüßet seist Du Maria ........ Ehre sei dem Vater ............

 

5.  Fünfter Tag

 

Die sieben Heiligen Sakramente der Kirche (KKK 1210 und 1212)

 

Die Sakramente des Neuen Bundes sind von Christus eingesetzt. Es gibt sieben Sakramente; die Taufe, die Firmung, die Eucharistie, die Buße, die Krankensalbung, die Weihe und die Ehe. Diese sieben Sakramente betreffen alle Stufen und wichtigen Zeitpunkte im Leben des Christen; sie geben dem Glaubensleben der Christen Geburt und Wachstum, Heilung und Sendung. Es besteht also eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den Stufen des natürlichen Lebens und den Stufen des geistlichen Lebens.

 

Durch die Sakramente der christlichen Initiation –Taufe, Firmung und Eucharistie  -  werden die Grundlagen des ganzen christlichen Lebens gelegt. „ Durch die Gnade Christi beschenkt, erhalten die Menschen Anteil an der göttlichen Natur. Dabei besteht eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Werden und Wachsen des natürlichen Lebens und mit seiner Stärkung. In der Taufe wiedergeboren, werden die Gläubigen durch das Sakrament der Firmung gefestigt und in der Eucharistie mit dem Brot des ewigen Lebens gestärkt. So werden sie durch die Sakramente der christlichen Initiation immer tiefer in das Leben Gottes hinein genommen und kommen der vollendeten Liebe immer näher“ (Paul VI., Ap. Konst. Divinaeconsortium naturae“).

 

Lasset uns beten: Wir bitten die Allerheiligste Dreifaltigkeit, Gott den allmächtige Vater, durch Jesus Christus seinen Sohn unseren Herrn und Erlöser, den ewigen Hohenpriester, im alles bewirkenden Heiligen Geist, sie möge auf die Fürbitte der Heiligen Gottesmutter und Mutter der Kirche der Jungfrau Maria, des Heiligen Josef,  dem Patron der Heiligen Kirche, dem Heiligen Pfarrer von Ars und des Heiligen Pater Pio, sowie aller Heiligen Diakone, Priester, Bischöfe, Ordensmänner und Ordensfrauen, dem neuen Bischof von Limburg eine sehr große Liebe zu den Heiligen Sakramenten in das Herz geben, damit er in Liebe alle Wege einleitet, um die Heiligkeit der Sakramente und Sakramentalien wieder herzustellen. – Amen

 

Vater unser ........ Gegrüßet seist Du Maria ....... Ehre sei dem Vater .............    


6.  Sechster Tag

 

Bewahrer der kirchlichen Ordung auf Ebene der Ortskirche  in brüderlicher Verbindung zur gesamten Weltkirche und zum Nachfolger des Heiligen Petrus (Canon 392)

 

§ 1. Da er ( Bischof ) die Einheit der Gesamtkirche wahren muß, ist der Bischof gehalten, die gemeinsame Ordnung der ganzen Kirche zu fördern und deshalb auf die Befolgung der kirchlichen Gesetze zu drängen.

§ 2. Er hat darauf zu achten, daß auch kein Mißbrauch in die kirchliche Ordnung einschleicht, vor allem in Bezug auf den Dienst am Wort, die Feier der Sakramente und Sakramentalien, die Verehrung Gottes und der Heiligen sowie in Bezug auf die Vermögensverwaltung.

 

In der Gemeinschaft der einen Heiligen Katholischen und Apostolischen Kirche übernehmen die Bischöfe die Verantwortung für Ihr Bistum. Als oberster Lehrer, Hirte und Priester seiner Diözese hat der Bischof darauf zu achten, daß der Glaube erhalten und gefördert wird. Zu seinem Auftrag gehört die kirchliche Glaubenstradition in Reinheit und Wahrheit zu  erhalten und zu fördern.

 

Lasset uns beten: Wir bitten die selige Jungfrau und Gottesmutter Maria, den Heiligen Josef, den Heiligen Pfarrer von Ars, den Heiligen Pater Pio und alle Heiligen des Bistum Limburg um ihre Fürbitte, die Allerheiligste Dreifaltigkeit Gott unser Vater, durch Jesus Christus seinen menschgewordenen Sohn im alles bewirkenden Heiligen Geist stattet unseren neuen Bischof mit einer tiefen Liebe zum Glauben der Heiligen Mutter Kirche zu den Sakramenten und Sakramentalien aus. Damit der Glaube, die Sakramente und Sakramentalien wieder zur Bereicherung der Gläubigen und der im Glauben suchenden Menschen werden kann. Auch die Liebe zum Nachfolger des Heiligen Petrus, dem Papst und Bischof von Rom möge der neue Bischof  von Limburg erhalten und fördern. – Amen

 

Vater unser .... Gegrüßet seist du Maria ........ Ehre sei dem Vater ................


7.  Siebter Tag

 

Der Bischof als Förderer  des Apostolates (Canon 394 – 1)

 

Der Bischof hat die verschiedenen Weisen des Apostolates in seiner Diözese zu fördern und dafür zu sorgen, daß in der ganzen Diözese, bzw. in ihren einzelnen Bezirken, alle Werke des Apostolates unter Beachtung ihres je eigenen Charakters unter seiner Leitung koordiniert werden.

 

Die Anliegen des Laienapostolats, also die Jüngerschaft und für Zeugenschaft Jesu Christi in der Welt, sowie die Aufgaben der Weltmission sind im Bistum Limburg in den letzten dreißig Jahren fast ganz zum Erliegen gekommen. Die meisten kirchlichen Gruppen, die früher in der Ordnung der katholischen Lehre unter der geistlichen Führung des Bischofs standen, sind heute zu pluralistischen Interessengruppen und kirchlichen Bürgerinitiativen verkommen. Glaubenstreue Katholiken und ihre Gruppen werden im Bistum marginalisiert.

 

Lasset uns beten: Wir bitten den ewigen Hohenpriester Jesus Christus er möge im Heiligen Geist zur Ehre Gottes des allmächtigen Vaters die kirchliche Glaubenstradition in väterlicher Liebe schützen und stärken, um so dem Heil aller Menschen mehr und mehr zu dienen. Durch eine im Glauben verstärkte Neuevangelisierung im Bistum Limburg. – Amen

 

Vater unser ............ Gegrüßet seist du Maria .......... Ehre sei dem Vater

 

8.  Achter Tag

 

Kandidatenauswahl für die Bischofswahl

 

Dem Wahlgremium für die Wahl des Bischofs werden aus unterschiedlichen Bereichen der Kirche geeignete Kandidaten vorgeschlagen. Dies können sein, geeignete Priester aus dem Bistum, aus dem Metropolitangebiet Köln und dem Bereich der deutschen Bischofskonferenz sowie aus dem Bereich der Weltkirche.

Der Heilige Vater legt aus einer Zusammenstellung von als geeignet mitgeteilten Priestern dem Wahlgremium im Bistum Limburg, eine Dreierliste, der vorgesehenen Kandidaten zur Bischofswahl vor.

Aus dieser Wahlliste wird durch das Wahlgremium der neue Bischof gewählt und dann vom Heiligen Vater zum Bischof von Limburg ernannt. Der Heilige Vater beauftragt auch die Bischöfe ( drei ), die mit der Weihe des neuen Bischof von Limburg beauftragt sind, falls der neue Bischof noch nicht die Bischofsweihe besitzt.

 

Lasset uns beten: Wir bitten den Heiligen Geist , er möge alle Berechtigten, die Kandidatenvorschläge einbringen mit seiner Gnade beschenken, damit Personen vorgeschlagen werden, die sich im Glauben, in der Frömmigkeit, in der Treue und Liebe zum Glauben der Kirche auszeichnen, damit kein Mitling den Bischofsstuhl  besteigen kann. So mögen nur sehr gute Hirten in Frage kommen, um die Leitung für das Bistum zu übernehmen. Der neue Bischof möge diese Gnaden erhalten oder besitzen, damit die Gläubigen in ihrer persönlichen Christusnachfolge einen Hirten erhalten, der sie lehrt, der ihnen die Sakramente verwaltet und spendet und den Weg der Nachfolge aufzeigt, um so den Weg zum ewigen Heil zu finden. Der neue Bischof soll in der Lage sein, diese Hilfe gegen den Einfluß und die Strömungen des Zeitgeistes seinen Diözesanen zukommen zu lassen. – Amen

 

Vater unser ............ Gegrüßet seist du Maria ............. Ehre sei dem Vater ...........

 

9.  Neunter Tag

 

Die Bischofswahl und Ernennung

 

Das Wahlgremium wählt aus der Kandidatenliste den neuen Bischof und bittet den Heiligen Vater, den gewählten zum Bischof von Limburg zu ernennen. Wenn der  Bitte entsprochen werden kann, ernennt der Heilige Vater den neuen Bischof von Limburg.

 

Die Bischofswahl ist – ähnlich wie die Papstwahl im Konklave – als eine liturgische Handlung zu verstehen, bei der der Hl. Geist wirksam werden kann.

 

Lasset uns beten: Herr Jesus Christus, wir bitten dich, schenke allen Wahlberechtigten die Gaben des Heiligen Geistes, damit jeder nur den Kandidaten wählt, der nach menschlichem Ermessen der Ehre Gottes unseres Vaters am besten, glaubwürdigsten und ehrlichstem dienen wird, zum Segen und Heil der Christen des gesamten Bistums Limburg und zur segensreichen Unterstützung der gesamten heiligen katholischen Weltkirche – Amen

 

Vater unser .............. Gegrüßet seist du Maria ............ Ehre sei dem Vater.........

 

Und zur Beendigung, die Allerheiligenlitanei – im Gotteslob Nr:  762