(27.6.2016)

gott’ -  schreit in jedem Muselmanen, der im Mittelmeer ertrinkt !                                     

 

 

Von welchem „gott“ sprechen die Kirchenfürsten des 3. Jahrtausends ?

Respektive hier:  Kardinal Woelki von Köln ?

 

Der Allmächtige, Dreifaltige GOTT   -  VATER  -  SOHN  und HEILIGER GEIST  -

 

                     k a n n    „ e s „    N I C H T    s e i n  ! 

 

„D e r“  schaukelt nicht in einem Flüchtlingsboot  -

 wie Wolkenwoelki andächtig vor seinem Bootswrack-Altar behauptet. 

(jetzt befindet sich diese „Reliquie“ im heiligen Dom zu Köln, denn, wo „gott“ einmal

dringesessen hat,  d a s  ist den Modernisten sakrosankt!?)

 

Wollt ihr „gott“ nicht endlich beispringen und „ihn“ retten?

(in den vielen anderen Booten, die dort draußen immer noch schaukeln?)

 

Komisch ! –

Dieser „Woelkigott“ hat mitnichten geschrien als tausend junge Frauen auf   

dem Domvorplatz sexuell massiv bedroht, begrapscht und bestohlen worden sind -

(von den aus den Booten geretteten Afroflüchtigen)…

In der Silvesternacht  2015  hatten die eben ihren Spaß mit deutschen Frolleins. 

Hat „er“  -  der Woelkigott - dies als Silvesterscherz verbucht ?

 

Wann „fällt endlich der Groschen“ ??  Blitzt Erkenntnis auf über den Lügenluzifer

in der Kirche !? Der wirft alle Begriffe der „Theologia perennis“ durcheinander, der Durcheinanderwerfer. Oder funktioniert in totaler Konzilsfreiheit das Alte blasphemisch um: „Der Mensch steht im Mittelpunkt! Der Mensch ist der Weg der Kirche.

Die allerlöste Menschheitsfamilie wird endlich die Welt menschlicher machen!“  (Wojtyla in seinen Papstenzykliken) .

„Alle Menschen „plötzlich“ KINDER GOTTES ?

 Anstelle „alle Menschen Geschöpfe Gottes“ - wie bisher?

Zum Kind-Gottes-Sein  gehört Glaube an den Sohn Gottes Jesus Christus und die Taufe

im Namen des Dreifaltigen Gottes !! –

 

Denn:   

                     Wer den Sohn nicht hat, hat auch den Vater nicht !

 

ist beim Lieblingsjünger Jesu in der Heiligen Schrift zu lesen.

 

„ABBA, lieber VATER“ - beten die Angehörigen der anderen Religionen

 

                                                   N I C H T   ! 

 

Und die Muselmanen hassen die Christen, denn Allah ist der hu akbar Größte aller Götter!

 

Und Allah – das sei ferne! -  hat keinen Sohn!  - 

 

Aber, siehe da ! :

Die Hohenpriester der Neuzeit in Rom haben eine Welteinheitsreligion, in der

a l l e   Menschen  Gottes Kinder sind -  denn  a l l e   R e l i g i o n e n  haben… *

und beten den gleichen Gott an, besonders die abrahamitischen

Klar!!  -   Und dazu gehören auch die Muselmanen. -

 

Laßt ihr Neukatholiken euch diesen Bären immer noch aufbinden?

Der geht euch  f r ö h l i c h   voran auf dem Weg in die Hölle !

Mit Pauken und Trompeten für den Frieden der Welt. 

 

„Meinen Frieden gebe ich euch!

Vergessen ??

„Nicht wie die Welt ihn gibt !  sagte Jesus beim Abschied.

„Glaubt an Gott und glaubt an mich!“

  

 

Ist  euer:  „Vater unser“  nicht mehr im Himmel ?, sondern …

Der Vater in Rom, den ihr den   H e i l i g e n   nennt, obgleich er Unheiliges sagt!? –

 

                   Sein ist das REICH und die KRAFT und die HERRLICHKEIT                                                                                                                                                                              

                                             N I C H T  !

 

Wird es  beim Jüngsten Gericht immer noch Katholen geben, die „ahnungslos“ und frech

behaupten:

                                    D A S  haben wir nicht gewusst !?“

Aber  ….

katholisch sind wir mit UNSEREM PAPST immer stolz gewesen!

 

Dabei fürchten sie nicht die Antwort des EWIGEN:

„Weichet von MIR! ICH  habe euch nie gekannt!“   **

 

Wohin werden sie weichen?

Voll  Bitterkeit, Hass und Unverständnis?, die braven Katholen  des 3. Jahrtausends?

WOHIN ?

Ihr Papst und Durcheinanderwerfer wird es schon wissen.  -

Zitat aus dem Buch von: Prof. Dr. Johannes Dörmann „Der theologische Weg Johannes Pauls II . zum Weltgebetstag der Religionen in Assisi“ Seite 170 : “Die Einheit der Menschheit

in echter Solidarität und universaler Brüderlichkeit in einem „Weltstaat“ jenseits aller „künst-

lichen“ Grenzen wie Rasse, Nation und Religion ist aber auch das erklärte Ziel liberal auf-

geklärter, freimaurerischer Bestrebungen. (3. DiM 10,5 (Dives in Misericordia). Diese Ideen

und nicht die Glaubensinhalte der Kirche prägen weithin das Bewusstsein unserer Generation.

Der Papst beschreibt die allgemeinen Einheitsbestrebungen mit den gängigen

Fortschrittskategorien und zeichnet so ein realistisches Bild vom geistigen Profil

unserer Epoche. Man vermisst aber an entscheidenden Punkten die klare Abgrenzung

und die kritischen Einwände aus der klassischen Lehre der Kirche. Es müsste klar gesagt

werden, dass die weithin erfolgreichen „One World“ – Bestrebungen eines politischen

sowie eines sozialistischen und liberalistischen Internationalismus den Menschen

kulturell entwurzeln und damit zerbrechen. …….entwurzelte Menschheit, der eine

ebenso abstrakt geschichtslose  Weltdemokratie  mediengerecht verordnet wird. ff.

 Zitatende

 

**   Matthäus  7, Verse  22 – 23

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

27 . Mai  2016     Christel Koppehele