( 24.9.2018) 

                                                                         Beginn der Herbstvollversammlung der DBK  in Fulda  

                                                   

Sie    MACHEN  -

 

mit der   „Ressource gott  – was sie wollen...   1)

In ihrem Netz aus Netzwerken -

Seltsam – diese Kirchenleute gebrauchen die Sprache der New Age – Propagandisten –*

 

Hurrah! WIR entdecken den Menschen !

Als Mittelpunkt der katholischen Kirche!

Klammern uns an diese erbsündige Entität,

die uns endlich beglückt, vor Kirchenschließungen bewahrt, Arbeitsplätze sichert -

Wofür haben wir schließlich unsere akademischen Abschlüsse?

Wir brauchen den alten gott noch .-

nur.... multireligiös hätten  w i r  ihn gern:.

So ungefähr wie am 27. Oktober  1 9 8 6   in Assisi ! -

Unter diesen Voraussetzungen sind wir bereit, es noch eine Weile -

Heil-didel-dumm-dei!  - Mit IHM zu versuchen !

Nicht aber mit SEINER alten Ecclesia,

die muß er uns überlassen,

den Bedürfnissen der NEUEN Menschheit. 

 

„Mit der Totenpunktgnade wird sie NEU -

wie Phönix aus der Asche... steigen!“ -    2)

O  FREUDE –

Schöner GötterFunken!  -

 

Warum sollten in Europa beim Großen Glaubensabfall und Kirchensterben

die ehemals heiligen Kirchen mit dem Tabernakel auf den Hochaltären

unbeschädigt davonkommen?

Der Anti-Christ wird ohnehin kurzen Prozeß  machen.mit dem „Veralteten“. -

 

Wissen das nicht die Kirchenentwickler und -wicklerinnen ?

Pastoralreferent-Innen, die Querdenker und AnstoßerInnen

des  neuen pastoralen Stellenplans 2030 ?   3)

Sie behaupten: „Es ist wie bei einem Mobile, die einzelnen Figuren

hängen an dünnen Fäden und sind über Stäbe miteinander verbunden -.

Ein kleiner Anstoß an einer Stelle genügt, um alles in Bewegung zu bringen!“   4)

 

„Unser Haupthandwerkszeug sind Fragen.  5)

Nanu? Wo Gott in Seiner Liebe und Güte doch alle Fragen im Evangelium beantwortet

 hat, als Jesus Christus rief: „ICH BIN der  WEG – die  WAHRHEIT und das  LEBEN !

N  I E M A N D  kommt zum VATER als durch M I C H  !

Allerdings  m u s s  man  an IHN   glauben !

Denn ohne Glauben ist es unmöglich, Gott  zu gefallen! (NT)

Anscheinend wollen die „Entwickler einer neuen Menschheitskirche“

nur die „Ressource gott  als Vorbild für Gutmenschen -

„Stimmt's, Frau Dezernentin für Pastorale Dienste?“

Gott in der Kita – als Abwechslung für Gender-  und Sexthematik

Frage: „Was sind Priester,... inkardinierte und nicht inkardinierte ?“ 

 

 

 

15.  September  2018                C.  A,  Weißenstein

 

 

 

 

 *„Die Sanfte Verführung“ von Constance Cumbay, Hintergrund und Gefahren der New-Age-Bewegung,

         Schulte + Gerth – Verlag – 5. Auflage

 

1)    N E T Z   -  Neue Wege im Bistum Limburg, Seite 28  „Kirche muss das Leben

                                schöner machen“ -  Innovationen in der Pastoral, die Ressource Gott

                                und Kirche als Treppenhaus:  Hildegard Wustmans, Dezernentin für

                                Pastorale Dienste.

 

      2 )                      Zitat aus „Der Kirchenbote von Osnabrück“ vom 25. 10.1992    

                                Ansprache von  Bischof Kamphaus an seine Priester über die

                                 „Totenpunktgnade“  - die Kirche war früher strahlkräftig, heute ist                          

                                 sie nicht mehr tragfähig und tot, wird aber wie „der Phönix“ aus der 

                                 Asche NEU erstehen“....etc.

 

       3 )                      Stellenplan 2030  „NETZ“

  

       4 )                      „NETZ“  von Limburg, Seite  10 – 11:  Es ist wie bei einem

                                  Mobile, die einzelnen Figuren hängen an dünnen Fäden etc. plus

                                  MobileZeichnung mit Werkzeugen: „Unsere Arbeit hat Werkstattcharakter“.

      5)                       „NETZ“ - unser Handwerkszeug sind FRAGEN...Seite 12