Was soll’s ?  Roma aeterna !

 

 

 

Wir haben einen so lieben, höchst demütigen „Jahr-der-Barmherzig-

keit - P a p s t   ! „  -

Wer?  „Wir“ ?

Doch nicht nur ihr… Romkatholiken!

“W i r  h a b e n  Ihn auch, wir  Evangelikalen!

Franziskus ist auch  u n s e r  Papst.

Wir sind  a l l e  katholisch!!“  Zitat des angl. „Bischofs“ Tony Palmer +

in seiner Ansprache vor 500 evangelikalen Gemeindeleitern in Amerika.

 

Was? Nur ihr?

 ER  gehört auch  u n s  !

Wir Buddhisten bezeugten vor Ihm unseren gemeinsamen Glauben an…an die   L I E B E   !!  * (Papstvideo auf Gloria.TV -  erwähnt im Mitteilungsblatt der Priesterbruderschaft Pius X.)

 

Wegen dieses „multireligiösen Liebes-Evangeliums“ jubelt ihm die ganze

Welt zu. 

Franz, pardon, Franziskus ist…  e i n m a l i g  !

ER sagte sogar – ganz im  Gegensatz  zum Sohn Gottes Jesus Christus 

Es gäbe keine ewige Verdammnis!

 

Proselytismus ist U n s i n n.  MISSION unnötig, 

j e d e r   wird heutzutage gerettet

und soll deshalb bleiben, wo er ist.

Johannes Paul II. wörtlich in Assisi 1986:

 

„Ein jeder bleibe in radikaler Treue in seiner eigenen religiösen Tradition!“

 

Und der immer noch papstweiße Vatikanresident,  „Zweitpapst“ Benedikt,

 s c h w e i g t   hierzu!  

 

Bergoglio in Amoris Laetitia: Man habe zu  unterscheiden zwischen „guten Ehebrechern“  und „schlechten Ehebrechern“, und es wäre doch sehr menschenfeindlich, die guten Ehebrecher genauso zu behandeln wie die bösen Ehebrecher?! –                                                           - 

Ganz schlecht wäre das… und eines Gutmenschenpapstes  unwürdig. 

Bei den Mafiosi widersprach Franziskus sich selbst und erwähnte

die Hölle. - Weswegen sich einige Katholiken in seinem Troß verwirrt fragten: „Gibt es sie doch? Oder gibt es sie nicht?

Diese Verunsicherung wird Drewermann amüsieren.

Er wird sich denken, „endlich ist auch bei den Katholiken „der Groschen gefallen!“ -

Mit diesem Neu-Glauben feiert es sich besser in den neu-strukturierten Pfarreien, wo es inzwischen kreuzfidel zugeht. -

 

„Lieber. Heiliger. Vater, kläre für uns diese Frage und widerrufe die vielen irreführenden Aussagen! Bitte! Bitte! (Prof. Seifert flehentlich in „Theologisches“) Beruhige uns wieder!  Du allein kannst es, denn Du bist der Stellvertreter Christi auf Erden!“ -

 

Wegen all dieser Zweideutigkeiten: „Muslime, Juden und Christen beten

zum  gleichen Gott!“ – (?)   hat der Muslim, der vom Papst getauft worden war,  „diese Kirche“  fluchtartig wieder verlassen. -

Er suchte Christus, den Sohn des lebendigen Gottes  und fand nur einen „Vertreter“ mit gespaltener Zunge“. - 

EIN heiliges Buch aus d r e i  heiligen Büchern: „Koran, Torah, Evangelium“ – ein  Werk der Benedikt-Stiftung, auf das er – Benedikt - mächtig stolz ist. 

 

Die gläubigen amerikanischen Katholiken des TV-Senders „REMNANT“ , sandten eine Petition mit vielen tausend Unterschriften, - einige sprachen von einer Million - an „ihren Papst Franziskus“. Sie forderten Ihn untertätig auf,  er möge die häretischen Aussagen widerrufen oder  zurücktreten…so kühn waren sie immerhin. - 

Die wurden aber, - wie heißt dieser Trick ? – t o t g e s c h w i e g e n . 

 

Die KASPER  -  PAPST – Agenda –  URI – der Welteinheitsreligion

ist mit der globalen Welteinheits-Regierung der UNO auf dem

 „ Siegeszug“  in den Abgrund !

 

„Papst Franziskus setzt sich an die Stelle Gottes!“  Zitat aus „Remnant News”

„Horrible!“

---------------------------------------------------------------------------------------------

Anhang:

 

„TheologischesEssay „Amoris laetitia“von Prof. Dr. Josef Seifert, „ordentliches Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben“ -  und Gründungsrektor der „Internationalen Akademie für Philosophie“ im Fürstentum Liechtenstein. Er schreibt u.a.:  …,es ist eine sehr klare und rasche päpstliche Erklärung, daß es sich dabei um ein radikales Mißverständnis von Amoris laetitia (AL) handelt, dringend notwendig, will man

 

                                        das  t o t a l e   C h a o s

 

  v e r h i n d e r n …. etc. (Seite 422 ff. „Theologisches“)

 

Msgr. Prof. Dr. Johannes Dörmann +  Religions- und Missionswissenschaftler,

klärt in seinen beiden Bänden aus dem Sitta Verlag als Dogmatiker wahrheitsgetreu und von hohem intellektuellen Niveau die „Neutheologische Situation“ in der Kirche auf:

 

l. „Der theologische Weg Johannes Pauls II. zum Weltgebetstag der Religionen in Assisi“

    I. Vom Zweiten Vatikanischen Konzil bis zur Papstwahl

2.  II/2  Die „trinitarische Triologie“: Redemptor Hominis, Dives in Misericordia,

     Dominum et Vivificantem

 

Die Paladine des Antichristen“, Kletos-Verlag, Kurt Quadflieg +

   „Wegbereiter für eine neue Weltordnung, Seiten 87 bis 89 ff: „Der endzeitliche Ökumenismus“

 

Manfred Jacobs:  Assisi und DIE NEUE RELIGION  Johannes Pauls II.

                                           (Anhang mit Bezug auf die Enzyklika „Mortalium Animus“ von

                                           Papst Pius XI. gegen den falschen Ökumenismus)

 

Bergoglio gibt sich mit der „neuen Religion“ nicht zufrieden. Er will die

 

                                                       Revolution !

 

Nennt  a l l e   ohne Ausnahme: „Kinder Gottes“ – aus welcher Religion auch immer sie kommen. Und Mission und Proselytismus ist ihm ein großer Blöd- und  Unsinn.

Er verfolgt seine „fundamentalistischen Schafe“, die das  W O R T   G O T T E S   wörtlich nehmen und vergleicht sie mit den Fundamentalisten seines dezidiert

                                                             „friedlichen Islam“…

 

 

Christel Anna Koppehele

Geschrieben im Gedenken an Bischof Athanasius Schneider, Kardinal Sarah, Kardinal Burke

Erzbischof Marcel Lefebvre, die Bekenner (Professoren) Walter Hoeres +, Georg May, Peter

Beyerhaus  und viele Priester, die den Glauben verteidigt haben und  „herausgemobbt“ wurden

aus der Kirche – nicht wenige sind mit „gebrochenem Herzen“ gestorben, die niemals aufgegeben haben, die heilige Messe aller Zeiten ehrfürchtig zu feiern.

 

Und Laien wie Michael Matt und Chris Ferrara von REMNANT in Amerika etc., die unter Gebet und Tränen für Unsere heilige Mutter Kirche kämpfen, die  z.Z. von  Irrlehrern besetzt ist. -  Gott allein kennt sie alle, „die ihre Knie vor Baal niemals gebeugt haben!“ (1.Kön. 19,18)

 

P.S: Wie eben bei gloria.tv bekannt wurde, bezeichnete F. Mission

(Proselytismus) als  G I F T  für den Ökumenismus (der Religionen?) und deshalb nicht als rechtmäßig (verboten?) ! -