2018

 

Was bleibt sind Ruinen“ *

 

Dialoge:

„Herr, wohin sollen wir gehen?“

So fragen die aus den Volkskirchen Gejagten, Geflohenen -

den Volkskirchen des Verrats der gottlosen Theologen,

die das KOSTBARE Evangelium Christi

unter den „Füßen ihres Hochmuts zertreten -

Politischer wollen sie sein als jeder Politiker -

mit der ERDE haben sie's alle -

überlassen den Himmel den Spatzen

und dem Gelächter des eisernen, pardon bronzenen Karl in Trier

dem ausgewiesenen Satanisten – („Das andere Gesicht des Karl Marx“,R.Wurmbrand,Stephanus-Edition)

Der  

– ein Gruß vom menschenverachtenden China

als „Geschenk“ an die Deutschen -

dort steht.

„Wollt ihr den totalen...

Ausverkauf des Christentums, ihr Ausgegtretenen aus der Kirche ?

N I E M A L S  !

„Wir glauben an unseren Heiland und Erlöser Jesus Christus,

beten das APOSTOLISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS

haben GOTTES WORT !

Aber

ihr seid doch aus der Kirche ausgetreten?

Unter  T R Ä N E N   ja,

und  W U T und Z O R N

aus eurer menschengemachten NEUEN  Kirche -

Auf unsere Klagen habt ihr maliziös geantwortet:

„Ihr habt ja Recht -  a b e r

w i r  haben die MACHT und das GELD!

Unser Kampf um die Ehre Gottes, um die Wahrheit

stieß auf eure unerbittliche, grausame Härte, 

haßvolle Glut der Hohenpriester und Schriftgelehrten

aus prachtvollen Tempeln. -

 

HERR, wohin sollen wir gehen?

 

Geht doch in eine der tausend Moscheen! - höhnen sie.

Dort beten sie, - das sagen unsere Päpste -

den  g l e i c h e n  gott  an -

Ihr trenntet euch von uns, ihr geflohenen Christen

W i r   a b e r

VEREINEN uns mit allen Konfessionen, Denominationen und Religionen

Wir glauben nicht an die HÖLLE !

Sondern an einen für   a l l e  barmherzigen gott,

der einfach ALLES VERSTEHEND gut und friedlich ist. 

Wir interpretieren euer „Wort Gottes“ um in einer Sprache

so wie es uns, den Gutmenschen gefällt !

Wir kooperieren mit dem Staat,

dem wir Wohlverhalten geschworen und der

unsere Gehälter bezahlt -

Eine Staatskirche wie in China ist unser Vorbild

und nicht Bischof  Zen in den Katakomben -

in den Kerker mit ihm und allen Fundamentalisten,

die Franziskus nicht zu folgen bereit sind -

 

„ICH kenne die Meinen, tröstet der Sohn Gottes -

 und die Meinen kennen Mich -

und  n i e m a n d  wird sie aus MEINER HAND reißen!“

 

Wohin sollen wir gehen?

Du ALLEIN bist der Heilige, du ALLEIN der HERR,

du ALLEIN der Höchste, Jesus Christus

mit dem Heiligen Geist in der Herrlichkeit des Vaters. Amen.

 

Altes Gebet der Kirche Christi,

welches die GEGENKIRCHE auf Teufel komm raus!

Nicht mehr zu beten gewillt ist,

weil sonst der falsche Friede unter dem Wutgeheul der Irrlehrer und Götzendiener

der EINEN WELT in Flammen aufgeht -

Gott bewahre uns!

Vor  der Frömmigkeit NEUROMS !

Der gespaltenen Zunge .                                                           C.  A.  Weißensteinn 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„Was bleibt sind Ruinen“ - Kirche in Deutschland - Vortrag von Professor Dr. Walter Hoeres

o   actio spes unica, Schulstraße 7, 65795 Hattersheim

o   „Was wird aus unserer Kirche“ ? - Theologischer Konvent Bekennender Gemeinschaften

o   Pfingsten  1 9 8 5  - Geistlche Handreichung für kirchlich verunsicherte Gemeindeglieder

o   1981 - „Der falsche Christus“  DIAKRISIS pro fide defendenda – Prof. Dr. Peter Beyerhaus

 

„Assisi und DIE NEUE RELIGION Johannes Paul II., Manfred Jacobs 1 9 8 9  - Leitgedanken:

„Denn alle Götter der Heidenvölker sind nichtige Götzen; der HERR jedoch hat den Himmel

erschaffen.“  (Psalm 96,5)

 

Syllabus verfaßt von Hans Milch „Die verderbliche Lehre des Neomodernismus“ Petrus-Verlag

D-5242 Kirchen-Sieg

 

SAKA-Informationen, 16. Jahrg.Nr. 5, Mai 1991: „Mission als Verkündigung der Allerlösung“

Prof. Dr. Wigang Siebel  - SAKA-Informationen: „Der Kampf um die Wahrheit des Evangeliums“

Christel Koppehele 2. 4. 1992

EINSICHT, München: „Drei heiige Bücher“: Torah – Koran – Evangelium – in EINEM  Buch

herausgegeben von der Ratzinger-Stifung 1.2.2007

 

„THEOLOGISCHES“ - Monsignore Prof. Dr. Johannes Bökmann „Unheimlicher Verrat“

Seite 364

„Der theologische Weg Johannes Pauls II. zum Weltgebetstag der Religionen in Assisi“

Dogmatik-Prof. Dr. Johannes Dörmann, Sitta Verlag – Vertrieb „pro fide catholica“ Verlag Anton A. Schmid, Postfach 22, 87467 Durach