Bemerkungen zu dem Spiegelartikel „Theologisches Tripper“

vom 29.10.2012, Nr. 44/2012, S.38

 

In dem Artikel „Theologisches Tripper“ wird kritisch zu der Webseite „Kreuz.net“ sowie zu der Tatsache, dass selbst Priester Beiträge leisten, geschrieben.

Stellungnahme

Mir ist die Problematik von „kreuz.net“ durchaus bewusst.

Die im Spiegel benannten Persönlichkeiten (Prof. Mai, Pfarrer Jolie, u.a.) sind aber im jeden Fall integer und honorig.

Wenn solche Persönlichkeiten  „kreuz.net“ als Veröffentlichungsorgan in Anspruch genommen haben, zeigt das mir nur an, mit welcher Verzweiflung sie durch die kirchlichen Verhältnisse in Deutschland dazu gebracht worden sind.

Der bekannte Philosoph Robert Spaemann hat in einem Interview mit der „Welt“ kürzlich erklärt, die Kirche sei „lasch“ geworden.

Unsere Bischöfe sind aufgerufen, sich um die wirklichen Ursachen für diese Laschheit zu kümmern, anstatt solche Aktivitäten bei einem Phänomen wie „kreuz.net“ zu entfalten.

 

Werner Rothenberger, Rektor a.A., a.D. Studienseminar               November 2012