Arbeitskreis
 von

 Katholiken

Logo

Ich bin der Weg,

die Wahrheit und

das Leben -

für Kirche und Welt

.

Beiträge:

Kompakt

Kardinal Woelki: 

Beim „Synodalen Weg“ liegt er quer…..

…..und steht jetzt auf der Abschussliste


Zugegeben: Ich habe dafür keine Beweise. Aber mein in einem politischen Leben geübtes Gespür sagt mir: Die aktuelle Medienkampagne gegen den Kölner Kardinal Woelki wegen der Nichtveröffentlichung eines Anwaltsgutachtens im Zusammenhang mit Mißbrauchsfällen in der Erzdiözese kommt nicht von ungefähr; sie ist von kirchlichen Kreisen motiviert, munitioniert und gesteuert.

Ich erinnere an den Augsburger Bischof Walter Mixa und den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. Da ging es ganz ähnlich zur Sache. Die nicht die eigentliche Sache, sondern nur ein jeweils vorgeschobener und aufgebauschter Vorwand war. In Wirklichkeit standen auch diese beide Oberhirten ihren Mitbrüdern (welch ein Wort, das man in Gänsefüßchen setzen müsste !) im Wege bei deren Bestreben, die katholische Kirche revolutionär zu verändern, zu protestantisieren. Ich erinnere an die Causae Krenn und Wagner in Österreich und den Fall Haas in der Schweiz.

Was früher der Giftbecher war, sind heute die Medien.

Rainer Kardinal Woelki braucht jetzt unsere geistliche und kirchenpolitische Solidarität.

Bernhard Mihm

Die Kirche des Aggiornamento

Wir aber suchen die Kirche des Evangeliums, mit dem Tabernakel in der Mitte des Altares, dem ewigen Licht der Gegenwart Gottes!

Weiterlesen

Der deutsche synodale Irrweg (3)

Vertuschungsbischöfe schieben Schuld an sexuellen Übergriffen auf böse Strukturen
Die im Jahre 2012 von der Deutschen Bischofskonferenz geförderte Studie von vier Forensikern unter der Leitung von Prof. Norbert Leygraf konzentrierte sich bei der Auswertung psychiatrischer Gutachten auf die individuelle Risikobeurteilung von sexuell übergriffigen katholischen Geistlichen.

Weiterlesen

Abu-Dhabi - 14.05.2020 Drei Weltreligionen - ein Gebetstag

... höret die Signale !

Weiterlesen

Gedanken zum 8. Mai, niedergeschrieben im Jahr 2020

Die gesundheitsrechtlichen Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie haben unser Land vor einem völlig contraproduktiven "Hochamt" der political correctness verschont. Dennoch genügte die Rede des Bundespräsidenten, um schattenhaft in Erscheinung treten zu lassen, was uns bevorgestanden hätte: eine einseitig akzentuierte Feier des "Tages der Befreiung".

Weiterlesen

Der Synodale Irrweg (2) - Die defizitäre MHG-Studie führt auf den Synodalen Irrweg. Eine Revisionsdebatte ist unumgänglich.

Für die Themenwahl der Arbeitskreise des Synodalen Wegs sind nach Aussage der DBK-Bischöfe die Ergebnisse der MHG-Missbrauchsstudie maßgeblich gewesen:

Weiterlesen

Die gegenwärtige Coronakrise als Strafe Gottes? Die Sünde der Abschaffung der Sünde

Wenn es keine Sünde (mehr) gibt, dann gibt es auch keine Schuld, wenn es keine Schuld (mehr) gibt, dann gibt es auch keine Buße, keine Strafe.

Weiterlesen

Glauben in Zeiten der Not

Das Coronavirus erschüttert den Erdkreis. Die Gefahren und Einschränkungen, die mit der raschen Ausbreitung dieses Krankheitserregers einhergehen, sind enorm.

Weiterlesen

DIE ABSICHT DES GRÜNDERS

Zum Leitartikel „Dem Klerus entfremdet" von Thomas Jansen in der FAZ vom 8. Februar:

Weiterlesen

In Frankfurt am Main kann man jetzt einpacken...

... und zwei der vier angepeilten Zielsetzungen abhaken.

Weiterlesen

Der synodale Irrweg (1) - eine Erörterung, die durch die Deutsche Bischofskonferenz eine hohe Aktualität erfährt

Mit der These von systemischen Ursachen für sexuelle Übergriffe von Klerikern betreibt der synodale Weg Missbrauch des Missbrauchs

Weiterlesen